Zurück zu Archiv

2013

21. Volksbanken-Hallenmasters

am 03.02.2013 iin der Herrmann Neubeger Halle in Völklingen
Zuschauer: 3.000

Teilnehmer

Verein Punkte
Röchling Völklingen Titelverteidiger
SV Auersmacher 147,90
FV Diefflen 108,90
SV Rot-Weiss Hasborn 95,30
SV Saar 05 88,40
FC Hertha Wiesbach 87,85
FSG Schmelz/Limbach 84,55
SV Klarenthal 84,00

Die Gruppen

Gruppe A Gruppe B
SV Klarenthal FV Diefflen
SV Auersmacher FC Wiesbach
SV Saar 05 Sb Röchling Völklingen
SV Hasborn FSG Schmelz/Limbach

Vorrunde

Uhrzeit Mannschaft Mannschaft Ergebnis
13.00 SV Klarenthal SV Saar 05 Saarbrücken 3:3
13.19 SV Auersmacher SV Hasborn 3:2
13.38 FV Diefflen Röchling Völklingen 2:0
13.57 FC Wiesbach FSG Schmelz/Limbach 0:1
14.16 SV Klarenthal SV Auersmacher 2:3
14.35 SV Saar 05 Saarbrücken SV Hasborn 1:0
14.54 FV Diefflen FC Wiesbach 2:3
15.13 Röchling Völklingen FSG Schmelz/Limbach 2:3
15.32 SV Saar 05 Saarbrücken SV Auersmacher 2:2
15.51 SV Hasborn SV Klarenthal 2:4
16.10 Röchling Völklingen FC Wiesbach 0:2
16.29 FSG Schmelz/Limbach FV Diefflen 4:3

Die Tabelle der Vorrunde

Gruppe A Gruppe B
Mannschaft Sp Punkte Tore Mannschaft Sp Punkte Tore
SV Auersmacher 3 7 8:6 FSG Schmelz/Li 3 9 8:6
SV Saar 05 3 5 6:5 FC Wiesbach 3 6 5:3
SV Klarenthal 3 4 9:8 FV Diefflen 3 3 7:7
SV Hasborn 3 0 4:8 SV Völklingen 3 0 2:7

Halbfinale

Uhrzeit Mannschaft Mannschaft Ergebnis
16.58 SV Auersmacher FC Wiesbach 2:4
17.17 FSG Schmelz/Limbach SV Saar 05 3:2

Finale

Uhrzeit Mannschaft Mannschaft Ergebnis
17.41 SV Auersmacher SV Saar 05 1:4
18.00 FC Wiesbach FSG Schmelz/Limbach 3:2 n. V.

Mastersieger 2013 FC Wiesbach
Masterssieger 2013 – FC Hertha Wiesbach

Im Final-Krimi auf den Masters-Thron

Ein Kopfball von Carsten Ackermann fünf Sekunden vor Ende der Verlängerung hat dem Tabellenführer der Fußball-Saarlandliga, dem FC Hertha Wiesbach, den Sieg beim 21. Volksbanken-Masters des Saarländischen Fußballverbandes beschert. Die Gelb-Schwarzen setzten sich im dramatischen Finale mit 3:2 nach Verlängerung gegen Überraschungsfinalist FSG Schmelz-Limbach durch.“Dass wir nach einem 0:2 im Finale noch einmal zurückgekommen sind, macht die Sache erst recht perfekt“, freute sich Manuel Schuck, der mit fünf Treffern Torschützenkönig wurde.
Das Endspiel vor 2068 Zuschauern in der ausverkauften Hermann-Neuberger-Halle war zunächst von Taktik geprägt, ehe es zum Ende hin richtig dramatisch wurde. In der regulären Spielzeit gelang keinem der beiden Teams ein Tor. I der Verlängerung ging es dann Schlag auf Schlag. Zunächst brachte Timo Staroscik die in der Verbandsliga Südwest spielende FSG mit einem Flachschuss mit 1:0 in Führung. Wenig später erhöhte Staroscik per Freistoß auf 2:0 für den Außenseiter. Schmelz-Limbach schien auf dem Master-Thron. Doch dann brachte ein Wechselfehler die Mannschaft des Spielertrainer-Duos Thorsten Schütte und Nico Lalla um den Sieg. Weil kurzzeitig fünf Feldspieler auf dem Kunstrasen waren, verhängte Schiedsrichter Manuel Reichardt eine Zeitstrafe gegen die FSG . In Überzahl verkürzte Schuck mit einem abgefälschten Schuss für Wiesbach. 90 Sekunden vor dem Ende der Verlängerung traf Patrick Ackermann – ebenfalls noch in Überzahl – zum Ausgleich. Fünf Sekunden vor dem Ende köpfte sein Bruder Carsten Ackermann das Leder nach einem langen Ball unhaltbar zum 3:2-Siegtor für die Mannschaft von Trainer Helmut Berg ins Netz. „Natürlich ist es bitter, so zu verlieren, aber ich denke, dass nach dem Finalerfolg trotzdem die Fans in Schmelz und Limbach einen trinken können“, erklärte Patrick Backes von der FSG Schmelz-Limbach.
Platz drei ging an den Zweiten der Saarlandliga, den SV Saar 05 Saarbrücken Jugend. Sie besiegten Masters-Rekordsieger SV Auersmacher (vier Titelgewinne) mit 4:1. Die 05er waren unglücklich im Halbfinale mit 2:3 an Schmelz-Limbach gescheitert. Titelverteidiger SV Röchling Völklingen war ohne einen einzigen Punkt ausgeschieden. „Die Enttäuschung ist so groß, dass ich fast gar nichts mehr sagen kann“, erklärte der frustrierte Röchling-Stürmer Sammer Mozain.
(Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 04.02.2013)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://volksbankenmasters.de/archiv/2013-2/