Zurück zu Archiv

2016

Das Volksbanken-Hallenmasters findet dieses Jahr am

Sonntag, 31. Januar 2016
in der Hermann-Neuberger Halle in Völklingen


statt.

Die Teilnehmer

Verein Punkte
FV Diefflen Titelverteidiger
SV Auersmacher 127,00
FV Lebach 120,80
SV Bübingen 107,85
VfL Primstal 106,90
FC Wiesbach 102,25
SV Mettlach 64,35
SG Ballweiler-Wecklingen 64,15

Die Gruppen

Gruppe A Gruppe B
FV Lebach SV Mettlach
FC Hertha Wesbach SG Ballweiler-Wecklingen
SV Auersmacher VfL Primstal
FV Diefflen SV Bübingen

Der Spielplan

Vorrunde

Uhrzeit Mannschaft Mannschaft Ergebnis
13.00 FV Lebach SV Auersmacher 3:5
13.19 FC Hertha Wiesbach FV Diefflen 3:3
13.38 SV Mettlach VfL Primstal 2:1
13.57 SG Ballweiler-Wecklingen SV Bübingen 0:2
14.16 FV Lebach FC Hertha Wiesbach 1:4
14.35 SV Auersmacher FV Diefflen 2:5
14.54 SV Mettlach SG Ballweiler-Wecklingen 4:1
15.13 VfL Primstal SV Bübingen 3:3
15.32 SV Auersmacher FC Hertha Wiesbach 0:2
15.51 FV Diefflen FV Lebach 3:5
16.10 VfL Primstal SG Ballweiler-Wecklingen 8:3
16.29 SV Bübingen SV Mettlach 2:2

Die Tabelle der Vorrunde

Gruppe A Gruppe B
Mannschaft Sp Punkte Tore Mannschaft Sp Punkte Tore
FC Hertha Wiesbach 3 7 9:4 SV Mettlach 3 7 8:4
FV Diefflen 3 4 11:10 SV Bübingen 3 5 7:5
FV Lebach 3 3 9:12 VfL Primstal 3 4 12:8
SV Auersmacher 3 3 7:10 SG Ballweiler-Weckl. 3 0 4:14

Halbfinale

Uhrzeit Mannschaft Mannschaft Ergebnis
16.58 FC Hertha Wiesbach SV Bübingen 3:2
17.17 SV Mettlach FV Diefflen 2:3

Finale

Uhrzeit Mannschaft Mannschaft Ergebnis
17.41 SV Bübingen SV Mettlach 2:4
18.00 FC Hertha Wiesbach FV Diefflen 2:5

Masterssieger 2016 – FV Diefflen

Rot war gestern in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle die dominierende Farbe. Nicht, weil es auf dem grünen Kunstrasenplatz unfair zugegangen ist. Rot dominierte auf den Rängen unter den 2032 Zuschauern. Das lag zum einen daran,
dass die Fans von Titelverteidiger FV Diefflen die Halle nicht nur zahlenmäßig, sondern auch von der Lautstärke her dominierten. Und zum anderen, dass auch der VfL Primstal und der FV Lebach viele Anhänger mit zum Endturnier des 24. Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes gebracht hatten.
Und die Fans dieser drei Vereine hatten rote T-Shirts, Trikots und Schals an. Der kleine Connor Klein ist sogar rot angemalt. Besser gesagt: Seine Schwester hat ihm das Gesicht rotweiß gefärbt. Der Torwart des FC Uchtelfangen feuerte
lautstark mit einer Hupe den FV Diefflen an. „Chris Haase ist mein Vorbild“, verrät der Zehnjährige. Haase ist zwar Stürmer, aber das macht nichts. „Denn ich spiele
auch gerne im Sturm“, sagt Connor, der zum zweiten Mal beim Masters dabei ist. „Mir gefällt es super“, erklärt er, strahlt über beide Ohren und ist sich sicher:
„Diefflen gewinnt wieder.“ Nur eines von drei Spielen gewonnen hat der VfL Primstal – – 8:3 gegen die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim. „Unser
Verein hat etwa 150 T-Shirts organisiert“, erzählt Ferdinand Müller aus Primstal: „Sie wurden heute Morgen im Bus verteilt.“ Er trägt eines der roten T-Shirts mit
der Aufschrift „Hallenmasters 2016“. Die Anhänger des VfL Primstal hatten sich um 10.15 Uhr getroffen, um dann mit zweiBussen nach Völklingen zu fahren.
„Da wurden dann auch die Fanartikel verteilt“, berichtet Arno Jochum: „Wir sind mit 235 Leuten hier.“ Im vergangenen Jahr waren einige mehr dabei. 2015 hatte sich Primstal überraschend bis ins Endspiel vorgespielt.
Der Saarlandligist verlor das Finale im Sportzentrum Homburg-Erbach gegen den FV Diefflen. „In Homburg war esbesser, denn die Halle ist viel größer. Hier ist es zu eng“, sagt Jochum, dessen Mannschaft gestern in der Vorrunde ausschied.
Er ergänzt: „Für solche Veranstaltungen gibt es nur eine geeignete Halle: die Saarlandhalle.“ In der Saarlandhalle finden zahlreiche Musikkonzerte statt. Für die Musik sorgte gestern unter anderem Thomas Stopp. Der Vollzugsbedienstete hatte sich nicht nur extra für das Hallenmasters frei genommen. „Die Trommel habe ich extra vom Verein ausgeliehen“, erzählt Stopp,der das Instrument vor dem Block mit grün gekleideten Fans aufgestellt hat: „Bereits bei unserer ersten Masters-Teilnahme hatte ich die Trommel dabei.“
Der Verein, der ihm das gute Stück zum zweiten Mal ausgeliehen hat, heißt Musikverein Harmonie Ballweiler. Stopp ist Abteilungsleiter Fußball bei der SG
Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim. Er sagt: „Wir halten zusammen im Dorf.“ Und fast das ganze Dorf war gestern in der Hermann-Neuberger-Halle, um die SG anzufeuern. „Ich habe drei Mal 15 Minuten getrommelt. Morgen wird es schwierig mit den Armen“, sagt Stopp flachsend mit Blick auf den drohenden Muskelkater. Da tat es seinen Muskeln vielleicht ganz gut, dass die SG in der Vorrunde ausgeschieden ist. Der Tabellenführer der Verbandsliga Nord/Ost verlor alle drei Gruppenspiele. Muskelkater werden auch viele der 120 Helfer des SV Röchling
Völklingen haben. Sie hatten die Halle seit Donnerstag bestens präpariert und für die Verkaufsstände mehr als 1000 Würste, 70 Kuchen, 800 Weck und 300 Getränkekisten herbei geschafft.
„Alles läuft gut“, sagt der Vorsitzende Wolfgang Brenner vor dem Beginn des Halbfinals. Sein Verein richtete das Endturnier zum zwölften Mal aus – aufgrund der geringen Zuschauer-Kapazität im Vergleich zu den Mitbewerbern in Homburg-Erbach und Saarbrücken wohl zum letzten Mal. „Wir rechnen damit, dass es die letzte Auflage hier sein wird“, erklärt Brenner mit Wehmut in der Stimme. Da passte es gut, dass mit Diefflen im Finale gegen Wiesbach (5:2) eine Mannschaft
gewann, deren Vereinsfarben von sattem Rot dominiert wird. Es war der 15. Turniersieg von Diefflen und der zweite in Serie beim Masters. Connor hatte also Recht behalten.
(Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 01.02.2016)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://volksbankenmasters.de/archiv/2016-2/